T-Shirtbusiness Coaching

Du suchst nach Coaching im Bereich T-Shirtbusiness und Print on Demand? Dann bist hier genau richtig. Ich bin zwar kein Guru, aber ich würde mich als einen der älteren Hasen in diesem Business mit über 30.000 verkauften Artikeln über zahlreiche Plattformen wie Amazon Merch, Teezily, Shirtee und eigenem Shopify Shop bezeichnen.

Aber machst du dir nicht Konkurrenz wenn du T-Shirtbusiness Coaching anbietest

Absolut nicht! Mein Fehler (und der von vielen anderen Menschen auch) war es, das T-Shirtbusiness auf nur T-Shirts zu reduzieren. Der Markt ist
Print-on-Demand (ich erkläre gleich was es genau bedeutet). Weite deinen Blick!

Das Geschäft mit personalisierten Produkten, die bei Bedarf bedruckt werden, ist SO EXTREM groß. Denn du kannst ja viel mehr als nur Shirts bedrucken. Es kommen fast jeden Monat News über neue Produkte, Nischen und Plattformen.

Es entstehen neue Soziale Netzwerke und Möglichkeiten über die man verkaufen kann und du kannst WELTWEIT mit bestimmten Plattformen verkaufen und kannst dabei wirklich Milliarden Menschen erreichen.

Schau dir an, was zum Beispiel Printful alles an Produkten anbietet:

Eine kleine Auswahl an Produkten von z.Bsp. Printful

Natürlich kann es passieren, dass ich mir selbst auch mal Konkurrenz durch mein T-Shirtbusiness Coaching erschaffe. Einmal hat ein Kunde in einer meiner Nischen angefangen zu verkaufen und hat mir echt Konkurrenz gemacht.

Aber das war schon “ok”, er hatte einfach die besseren Ideen und das ist letztendlich das, was beim Kunden zählt. Ich konnte mich auf längere Zeit auch nicht mit der Nische identifizieren (Feuerwehr). Er war selbst Feuerwehrmann, er kam aus der Zielgruppe und ich hatte schon ziemlich gut an dieser Zielgruppe verdient und kam mit meinen Ideen nicht weiter.

Was unterscheidet dein T-Shirtbusiness Coaching von anderen?

Gute Frage, auf die es nur eine Antwort gibt. Meine lange Erfahrung mit drei der erfolgreichsten Modellen in diesem Business. Hier kannst du mehr über die drei beliebtesten Modelle im T-Shirtbusiness lesen.

Du bekommst Feedback für deine Arbeit von jemandem, der viele viele tausende Designs gesehen und bewertet hat. Genau das hilft um selbst Fehler zu vermeiden und Dinge gleich richtig fokussiert anzugehen.

Ich bezeichne mich nicht als Guru, es macht mir einfach viel Spaß in diesem Business zu arbeiten und Menschen zu helfen, selbst Fuß zu fassen.

Ist das T-Shirtbusiness anfängerfreundlich?

Definitiv, denn du kannst es modular starten.

Was meine ich mit Modular starten?

Du fängst relativ risikolos und mit wenig Investitionen (außer vielleicht ein paar Grafiken) an. Dabei schnupperst du solange, bis du deinen ersten Verkauf schaffst.

Beispielsweise kannst du Designs auf die Plattform Spreadshirt laden oder andere Marktplatzseiten wie Amazon, Shirtee usw. Wenn du hier durch hältst und nicht zu früh aufgibst, dann bist du reif für das nächste Modell.

Unter Durchhalten meine ich wirklich konsequent jeden Tag Designs hochladen, bis du eine kritische Masse erreicht hast und erstes Geld verdient wird.

Natürlich ist es aber auch wie bei jedem anderen Geschäft. Wenn du kein Geld hast, um z.Bsp. Designer zu beauftragen musst du selbst Hand anlegen. Natürlich kostet das deine Zeit und als zukünftiger Selbstständiger ist das auch Geld.

Aber wenn du wie ich mit Null startest, bleibt dir oft keine andere Wahl.

Die nächste Stufe im T-Shirtbusiness ist das Kampagnen Modell

Bei diesem Modell fängst du an und schaltest Werbeanzeigen auf Facebook. Diese Anzeigen auf Facebook zu schalten, speziell für T-Shirts ist eine Kunst für sich. Denn die T-Shirts bieten eine sehr niedrige Gewinnmarge.

Was ist eine Marge? Die Marge ist der Betrag, der dir übrig bleibt von deinem Umsatz als Gewinn.

In der Regel ist die Marge bei einem T-Shirt niedrig, denn ein T-Shirt kostet für den Endkunden meinetwegen 25 €. Für dich bleiben in der Regel dann zwischen 12 und 15 Euro übrig.

Die Plattformen, wo du deine T-Shirtkampagne geschaltet hast, zahlen dir immer nur aus. Du musst den Plattformen nichts bezahlen für Druck, Versand und Kundensupport. Dies ist bei einer Kampagne mit eingepreist.

Das schöne an diesem Modell ist der Lerneffekt mit Facebook Marketing. Denn wenn du T-Shirts verkaufen kannst, kann du auch mehr verkaufen!!! Die Prozesse für die Werbung bleiben ja gleich.

Und du kannst natürlich auch höherpreisige Dinge wie Hoodies, Fußmatten, Bilder usw. verkaufen. Mit diesen Produkte bleiben dir teilweise Gewinnspannen von 20-30 Euro und mehr.

Das heißt im Umkehrschluss, du kannst mehr in die Gewinnung von Kunden investieren. Dein CPA (Cost per Acquisition) kann also steigen. Das macht er auch fast automatisch auf Facebook weil über die Jahre auch immer mehr Menschen Werbung auf Facebook machen.

Wie kannst du mir helfen beim T-Shirtbusiness?

Nun, ich kann dir beispielsweise helfen, die richtige Nische für dich zu entdecken. Ich kann dir helfen, die richtigen Designs auszuwählen und ein Auge für schöne Designs zu bekommen.

Ich kann dir helfen, deine Werbeanzeigen auf Facebook profitabel zu gestalten und ich kann dir helfen, das nächste Level auf Amazon Merch zu erreichen.

Meine Spezialität ist auch das Outsourcing und das Aufbauen eines Teams, das effektiv für dich und dein T-Shirt Business zusammen arbeitet.

Kurzum, ich biete sehr gerne T-Shirtbusiness Coaching an -klick- trage dich hier ein, dann melde ich mich bei dir und wir setzen uns mal zusammen.


Tags

Keine Tags...


Vielleicht gefällt dir auch das hier:

T-Shirt Business Nischen

Merch Informer – das Tool für Merch by Amazon USA

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>