T-Shirtbusiness 2020 – 3 profitable Möglichkeiten, um dieses Jahr Geld zu verdienen

Auch im Jahr 2020 geht es rund um das T-Shirtbusiness weiter, weshalb ich dir die richtigen Tipps und Hinweise für mehr Erfolg mit auf den Weg geben möchte. Rund um das Modell Print-on-Demand lassen sich mittlerweile nicht nur T-Shirts bedrucken, sondern zudem viele weitere Produkte. Hoodies, Kaffeetassen, Mauspads und viele weitere Produkte sind nur eine kleine Auswahl der zahlreichen Möglichkeiten, die dich auf diese Weise erwarten. Doch was wird in diesem Jahr besonders gut funktionieren?

Die Möglichkeiten mit Print on Demand sind scheinbar unbegrenzt

Viele Menschen behaupten, dass das Business im Bereich der T-Shirts nicht mehr funktioniert. Doch warum sollte ein solcher Vorwurf stimmen? Menschen benötigen immer Dinge zum Anziehen, weshalb sich auch individuell designte Produkte weiterhin gut an den Mann oder die Frau bringen lassen. Durch den hohen Bedarf an Artikeln der täglichen Nutzung erstrecken sich die Möglichkeiten auch im Jahr 2020 weit über die Individualisierung von T-Shirts hinaus, weshalb sich die Anwendung lohnen kann. Die folgenden 3 Strategien werden dir bei der Auslegung deiner Designs behilflich sein.

1) Personalisierung von Produkten

Persönliche Kleidungsstücke oder Alltagsgegenstände sind ein gutes Mittel zur Überzeugung neuer Kunden. Je nach Anbieter kannst du deine Produkte bereits mit entsprechenden Feldern ausstatten, in die der Kunde vor dem Kauf beispielsweise seinen Namen einfügen kann. Gleiches gilt für das Einfügen individueller Bilder, wodurch sich jeder Nutzer sein eigenes Shirt, Tasse oder mehr zusammenstellen kann.

Besonders im Bereich der Geschenke lässt sich auf dieser Grundlage gutes Geld verdienen. Persönliche Geschenke sind ein Zeichen von Kreativität, wodurch du deinen Kunden zu jedem Anlass einen guten Kaufgrund gibst. So profitierst du mit deinem Business besonders von Feiertagen und dem immer wiederkehrenden Geburtstag, wobei sich das Verschenken persönlicher Dinge anbietet.

2) Besondere Events nutzen um mehr zu verkaufen

Es gibt keinen Tag, der nicht unter irgendeinem Motto steht. Was in den USA besonders vertreten ist, schwappt Schritt für Schritt auch auf Deutschland über. Dort gibt es für jeden Furz fast jeden Tag etwas zu feiern.

Aber natürlich gehören zu Events auch klassische Tage wie Weihnachten oder Ostern. Valentinstag, Muttertag oder Namenstage und viele weitere Events. Genau solche Anlässe sind für die Entwicklung deiner Angebote ein guter Ansatz, um kreative Produkte zu bieten und deinen Kunden einen Grund zum Kaufen zu geben.

Ebenfalls eine gute Wahl für die Events ist die Verknüpfung mehrerer Bereiche. Nehmen wir das Beispiel Muttertag kann ein interessanter Spruch mit einem Bild des Lieblingstiers oder dem Namen einer Stadt verbunden werden. So bietest du den schenkenden Kindern die Chance, ein Produkt zu verkaufen, welches den Namen und ein markantes Detail enthält. Auf diese Weise nutzt du den Effekt der Personalisierung und sorgst für eine Verbindung mit dem perfekten Geschenk für Events.

3) Organisch verkaufen über große Marktplätze wie Amazon

Marktplätze wie Amazon sind auch im Jahr 2020 die beste Wahl, um für hohe organische Verkäufe zu sorgen. Zwar sind die Verkäufe im Rahmen besonderer Feiertage wie Weihnachten durchaus etwas Besonderes, aber auch im Rest des Jahres kann die Post abgehen.

Ich selbst habe im Januar 2020 nicht den typischen Einbruch meiner Zahlen nach dem jährlichen Weihnachtshoch erlebt, sondern verkaufe auch jetzt noch gut. Auch wenn sich dies nicht verallgemeinern lässt, ist es ein Zeichen von deutlich mehr Kaufbereitschaft und Nachfrage für gute Designs.

Amazon ist aus den Köpfen der Verbraucher nicht wegzudenken und durch neue Angebote lockt der gelbe Riese Content Ersteller auf ihre Spielwiese.

Die Entwicklung eines Kanals über Amazon. Merch by Amazon – damit kannst du T-Shirts, Hoodies und mehr auf Amazon verkaufen. Du siehst, hier geht was und ich will dieses Ergebnis nächste Jahr noch deutlich toppen.

Ein wirkungsvoller Trend für das Geld verdienen mit deinem T-Shirtbusiness ist Amazon KDP. Durch das Kindle Direct Publishing wirst du über Amazon selbst zum Autoren und kannst neben eigenen Werken auch Notizbücher verkaufen. Hierbei bestimmst du über das Design des Covers und über den Inhalt, wodurch dir zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung neuer Inhalte geboten werden. Für dein T-Shirtbusiness 2020 sehe ich in diesem Bereich ein enormes Potenzial, um auch in den kommenden Jahren auf neue Strukturen zu setzen und die eigenen Verkäufe zunehmend zu erweitern.

Mehr Erfolg im T-Shirtbusiness in 2020

Die 3 aufgeführten Punkte sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf die großartigen Dinge, die uns im T-Shirtbusiness 2020 erwarten. Viele Dinge lassen sich heute allerdings noch nicht absehen, weshalb ich beispielsweise auf die zunehmende Rolle des 3D-Drucks sehr gespannt bin. So wird sich zeigen, welche neuen Möglichkeiten in diesem Jahr entstehen und auf welchen Ebenen sich die Print-on-Demand Branche weiterentwickeln lässt. Was auf dieser Grundlage klar ist? Dein T-Shirtbusiness ist noch lange nicht tot. 2020 beginnt für dich eine neue Zeit mit neuen Chancen, die du gemeinsam mit meinen Ratschlägen für die Erweiterung deiner Erfolge nutzen kannst.

Daniel Gaiswinkler

Folge mir hier:

Über den Autor

Daniel Gaiswinkler hat es mit 34 Jahren vom einfachen Postboten mit durchschnittlichem Realschulabschluß zum erfolgreichen Internet-Entrepreneur mit einem tollen Team geschafft.


Tags


Vielleicht gefällt dir auch das hier:

Vexels Erfahrungen mit dem Grafikservice für Print on Demand

T-Shirt Business Nischen

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>