Flying Upload – Das Upload Tool im Testbericht

Von Daniel Gaiswinkler

Zuletzt aktualisiert: Mai 25, 2021


Flying Upload ist eines der beliebtesten Upload Tools der POD Branche. Ich selbst nutze das Tool sehr ausgiebig und kenne daher die seine Stärken und Schwächen gut. In diesem Artikel zeige ich euch was der Branchen Primus alles auf dem Kasten hat und wie ihr euren Workflow enorm steigern könnt.

Keyfacts zu Flying Upload

Flying Upload war ursprünglich von den beiden Gründern Martin und Thomas rein für den Eigenbedarf entwickelt worden. Beide sind selbst im POD-Business tätig und wollten sich den Prozess des Uploads erleichtern. Daher haben sie erst für sich selbst ein paar Skripte geschrieben um den Upload auf mehreren Plattformen zu ermöglichen.

Als sie daraufhin schnellen Wachstum Ihrer eigenen Verkäufe feststellten, wurde die Idee Geboren, dieses Tool allen zur Verfügung zu stellen. Am 01.03.2020 wurde Flying Upload offiziell gelaunched. Ursprünglich war es also gar nicht geplant, dass es ein Upload Tool für Alle wird. Mittlerweile zählt Flying Upload zu den größten Anbietern für die Upload Automatisierung im POD Bereich.

Vorteile von Flying Upload

Nicht ohne Grund erfreut sich das Tool so hoher Beliebtheit. Es bietet eine Fülle an Funktionen, die den täglichen POD Alltag in Sachen Upload deutlich erleichtern:

  • Vorlagen für die Texte der Nischen. “Suggestion Manager” nennt sich die Funktion bei Flying Upload, inkl. automatisierte Individualisierung durch Title-Tags.
  • Vorlagen für vordefinierte Shirt-Farben und Marktplätze (MBA) inkl. Preise für Produkte
  • Trademark Check direkt im Tool
  • Keyword Manager / Keyword Finder
  • Archivieren der Listings zu jedem Design
  • Organisation – welches Design wurde auf welcher Plattform hochgeladen
  • Automatische Größenanpassung für die Marktplätze und deren Produkte

Die Features von Flying Upload im Detail

Wir kennen das: Da hat man gute Keywords und einen guten Text für das Listing geschrieben und möchte es daher als Vorlage für die entsprechende Nische benutzen. Genau hier setzt der sog. Suggestion Manager von Flying Upload an. Wir können sowohl eine kurze Beschreibung (z.B. für Spreadshirt) als auch eine lange Beschreibung (z.B. Für die MBA Bullets) hinterlegen.

Spare Zeit – nutze Vorlagen für Texte und Nischen

Selbstverständlich haben wir auch die Möglichkeit, unsere Tags zur Nische zu speichern, welche z.B. für Spreadshirt oder Redbubble benötigt werden.
Durch die Möglichkeit, mit dem “xxxxTITLExxxx” Tag zu arbeiten, bringen wir außerdem auch noch Abwechslung in unsere Texte. Das xxxxTITLExxxx Tag bewirkt nämlich, dass im Listing an dieser Stelle der Titel des Listings eingefügt wird. Dadurch ersparen wir uns praktischerweise direkt Duplicate Content.

Suggestion Manager von Flying Upload
Der Suggestion Manager

Vorlagen für vordefinierte Farben und Marktplätze und Produkte (MBA)

Gerade bei MBA gibt es viele Produkte, Marktplätze und Preise, die wir definieren können und müssen. Flying Upload bietet uns die Möglichkeit, diverse Vorlagen anzulegen. So ist es z.B. möglich, sich eine Vorlage nur für den deutschen Marktplatz anzulegen um die Produkte und Produktpreise vorzudefinieren.

Wenn man z.B. nur den US Markt bespielen möchte, kann man auch eigene Vorlage erstellen und bei Bedarf ganz einfach auswählen.

So erstellt man Listings für die unterschiedlichen Produkte und Marktplätze sehr schnell und spart sich das lästige Eintragen und auswählen der Preise und Produkte. Das erhöht den Workflow enorm.

Vorlagen Manager von Flying Upload
oben: Vorlagen für Spreadshirt, Redbubble & Co. Unten: Vorlagen für MBA

Trademark Check direkt im Tool

Ist das Listing geschrieben, sollte der Trademark Check nicht fehlen. Musste man früher immer manuell auf z.B. DPMA oder USPTO nachsehen, kann man dies bei Flying Upload direkt über das Tool erledigen. Ein Klick auf TM bzw. TM-List genügt, um das Listing auf Marken in den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien zu prüfen und im Bedarfsfall das Listing anzupassen. Wir können in der Trademark Liste auf einige nützliche Tools zugreifen.

Zum Einen können wir uns über den Klick auf die Lupe weitere Details – es öffnet sich eine Webseite mit den gesamten Details – zum Markeninhaber usw. anzeigen lassen, zum Anderen können wir über die Replace (Schere) Funktion, direkt das Wort im gesamten Listing durch ein anderes Wort ersetzen.

Zu guter Letzt können wir auch Wörter auf eine Whitelist setzen. Das macht z.B. Sinn, um Alltagswörter nicht immer angezeigt zu bekommen.

Im oberen Teil können wir nach Nizza Klassen und Marktplätzen bzw. Plattformen Filtern. So erhalten wir sehr schnell einen Überblick darüber, wo das Listing überarbeitet werden muss.

Trademark (TM) Check Markenrechts Check mit Flying Upload
Trademark Check

Keyword Manager – zu jeder Nische das passende Keyword

Flying Upload bietet uns auch die Möglichkeit, Ideen für weitere Keywords zu erhalten. Dazu geben wir einfach ein Keyword vor und können uns anschließend aus einer sehr große Fülle an weiteren Keywords bedienen. So werden uns Long Keywords (zwei oder mehr Wörter), Synonyme (Begriffe mit gleicher oder ähnlicher Bedeutung), Used Keywords (zur Nische im Listing verwendete Keywords) und Keywords (allgemeine relevante Keywords) vorgeschlagen.

TIPP: Diese Keywords Vorschläge haben mich schon öfters auf neue Ideen für Designs gebracht.

Keyword Finder von Flying Upload
Keyword Manager Flying Upload

Archivieren der Listings – Schluss mit umständlichen Excel Listen

Zu jeder Grafikdatei wird eine gleichnamige .xml Datei gespeichert. In dieser Datei wird das Listing und auf welchen Portalen man bereits hochgeladen hat, gespeichert. So spart man sich das Führen von Excel Tabellen.

Möchte man später ein bestimmtes Listing erneut öffnen oder überprüfen, auf welchen Plattformen man die Designs bereits hochgeladen hat, genügt es, die Grafikdatei in das Tool zu ziehen. Man sollte darauf achten, dass Grafikdatei (PNG) und XML Datei sich im gleichen Verzeichnis befinden.

Organisation der Uploads – welche Plattformen wurden bespielt

Mit der Anzahl der Designs verliert man irgendwann den Überblick, auf welcher Plattform welche Designs hochgeladen wurden. Besonders, wenn man nachträglich neue Plattformen erschließt, kann es ganz schnell in Chaos ausufern. Viele Plattformen haben ein Tages Upload Limit, sodass wir auf Etappen hochladen müssen. Müssten wir hier jedes mal neue Ordner anlegen und die bereits hochgeladenen Produkte verschieben, kostet uns das unnötige Zeit.

Mit Flying Upload ziehen wir einfach alle Designs ins Tool und starten den Upload auf der entsprechenden Plattform. Das Upload Tool fragt uns, ob wir nur die noch nicht hochgeladenen Designs uploaden möchten. So verhindern wir unnötige doppelte Uploads.

Praktischerweise haben wir auch einen Upload Manager über den wir nachvollziehen können, wo die Designs bereits hochgeladen wurden. Auch können wir über den Upload Manager von Flying Upload ein bereits hochgeladenes Design erneut hoch laden, nachdem wir z.B. im Design Fehler korrigiert haben. Dazu genügt es, im Upload Manager den Hacken bei den entsprechenden Plattformen zu entfernen.

Der Upload Manager von Flying Upload
Upload Manager

Automatische Größenanpassung – eine PNG für alle Produkte und Plattformen

Jeder Marktplatz und jedes Produkt hat seine eigenen Größen. Im Normalfall müssten wir für jeden Marktplatz und die diversen Produkten auf den Marktplätzen unsere PNG entsprechend vergrößern oder verkleinern. Das ist ziemlich lästig und kostet enorm viel Zeit. Zeit, in der wir unter Umständen ein neues Design erstellen oder Research betreiben könnten.

Flying Upload nimmt uns auch hier sehr viel Arbeit ab. Wir erstellen unser Design nach MBA Vorgaben (5400x4500px) und das Tool skaliert beim Upload automatisch auf die richtigen Größen. So können wir mit einer PNG Datei alle Marktplätze und Produkte bedienen, ohne uns darüber Gedanken machen zu müssen, ob wir die richtigen Maße haben. Das passiert während des Uploadprozesses automatisiert im Hintergrund. So geht sorgenfreies Uploaden.

Das war längst nicht alles – viele weitere Features im Detail

  • Das war aber noch nicht alles. Die beiden Entwickler haben auch sehr viele kleine Details eingebaut, die uns das Leben erleichtern. So ist es z.B. möglich, Wörter ganz schnell über eine Suchen und Ersetzen Funktion auszutauschen.
  • Lädt man gerade zu einer Nische z.B. skalierte Designs hoch, können wir über die praktische Copy Funktion einfach das Listing eines anderen Designs übernehmen.
  • Unsere Texte lassen wir uns einfach per Knopfdruck in die unterschiedlichen Sprachen übersetzen. Dies geschieht Standardmäßig mit dem Google Translator. Wer lieber DeepL nutzen möchte, kann in den Einstellungen den API Key hinterlegen – das ist besonders Interessant, weil DeepL erst kürzlich den API Key für 500.000 Zeichen kostenlos zur Verfügung stellt.
  • Was ich persönlich auch sehr zu schätzen weiß: In jedem Eingabefeld werden die Anzahl der eingegebenen Zeichen angezeigt. So sieht man schnell, ob man z.B. bei Spreadshirt über die erlaubten 200 Zeichen kommt oder ob der Titel zu lang ist. Sollte man dennoch mal eine zu lange Beschreibung eingegeben haben, bekommen wir beim Uploaden einen Hinweis.
  • Erwähnt werden sollte auch, dass Flying Upload die Möglichkeit bietet, einen Productor Export (Excel) zu Importieren. Damit kann man z.B. seine auf MBA hochgeladenen Designs sehr einfach auf weitere Plattformen veröffentlichen.

Der Support – wenn es mal klemmt, Flying Upload überzeugt

Flying Upload hat sehr viele Tutorials in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht. Hier wird alles genau erklärt, von der Erstkonfiguration über das Listing schreiben bis hin zum Uploaden. Die Videos sind gut verständlich und sehr hilfreich.

Manchmal kommt man aber vielleicht irgendwo nicht weiter oder hat einfach Fragen zur Bedienung. Hier bietet Flying Upload einen eigenen Discord Server. Den Support übernimmt hier überwiegend Thomas, der einem sehr schnell antwortet und weiter hilft.

Das schöne ist, auch Feedback und Verbesserungsvorschläge werden gerne angenommen und – sofern Umsetzbar – oft auch in künftigen Versionen eingebaut.

Der Preis – so viel kostet Flying Upload

  • Free Version: Es sind viele Funktionen enthalten. Auf den Keyword Manager muss man hier allerdings verzichten. Die Einschränkung besteht in einer Upload Limitierung von 150 Designs über alle Plattformen pro Monat. Gerade für POD Einsteiger ist das eine gute Möglichkeit, sich an die Upload Automatisierung zu wagen. Auch für Profis und Umsteiger bietet das eine gute Möglichkeit, das Tool auf Herz und Nieren zu prüfen.
  • Beginner: Diese Kostet monatlich 7,95 Euro netto. Hier können wir 1 Platform (MBA, Spreadshirt oder Redbubble) unbegrenzt bespielen. Für die anderen Plattformen haben wir ein Kontingent von insgesamt 150 Uploads.
  • Advanced: Diese Version Kostet monatlich 24,95 Euro netto. Dafür können wir Spreadshirt, Redbubble & MBA unbegrenzt bespielen. Auch das Keyword Tool ist mit dabei. Auch hier gilt für die restlichen Plattformen ein Kontingent von 150 Uploads / Monat.
  • Pro: Für 49,95 Euro netto monatlich erhalten wir die größte Pro Variante. Hier können wir auf alle Funktionen uneingeschränkt ohne Limits zugreifen.

Alle Pakete gibt es auch im Jahresabo. Das lohnt sich durchaus, da wir hier auch noch mal sparen können.

Fazit – Flying Upload zurecht der Branchen Primus

Die POD Welt ist schnelllebig. Es gibt viele Tools, die uns den Alltag in diesem Business erleichtern. Flying Upload ist eines davon und zählt zu einem Must Have der Branche. Selbst wenn man sich nur auf MBA konzentriert und hier uploaded, bietet es sich an, ein Upload Tool zu nutzen. Das Uploaden geht so um ein vielfaches schneller.

Das Flying Upload mit seinen Features zu den Global Playern der Branche zählt ist nicht verwunderlich. Erhalten wir hier ja nicht nur ein reines Uploadtool, sondern ein Komplettpaket vom TM-Check bis zur Designverwaltung aus einer Hand.

Die Software wird ständig angepasst und erweitert. Zuletzt wurde sogar eine weitere Plattform – Tostadora – hinzugefügt.

Und wer seinen eigenen Shop mit Printful hat, kann auch hier seine Designs praktisch uploaden.
Flying Upload hat es geschafft, ein Tool auf dem Markt anzubieten, welches kaum Wünsche offen lässt und ein wahres Effektivitätswunder ist.

Über den Unternehmer "Daniel Gaiswinkler"

Daniel Gaiswinkler ist einer bekanntesten Print on Demand Experten in Deutschland. Mit leicht verständlichen Anleitungen hilft er seinen Kunden seit über 6 Jahren, sich ein profitables Print on Demand Business aufzubauen.

Die Print on Demand Academy mit über 100 Videos zu allen drei Modellen und monatlichen Live Webinaren.