Als Designer und Grafiker nebenbei mit dem T-Shirtbusiness Geld verdienen

Mit dem T-Shirtbusiness und den zahlreichen Möglichkeiten über Print on Demand erwartet dich ein vielfältiges Geschäftsfeld. Immer wieder erreichen mich Fragen zu diesem Thema, auf die ich hier nun versuche, möglichst verständliche Antworten zu finden. So verstehst du innerhalb kürzester Zeit, wie das Business funktioniert und mit welchen Mitteln du erfolgreicher wirst.

Lohnt es sich (noch) im Jahr 2020 ins T-Shirt Business einzusteigen?

Ganz eindeutig ja! Die Chancen für Designer haben sich durch die kreative Vermarktung in den letzten Jahren deutlich verbessert. Auch die Produkte zum Bedrucken und Ausstatten mit eigenen Designs sind mittlerweile überaus vielfältig und erleichtern es dir, deine Kreativität in Erfolg zu verwandeln. Dank der zahlreichen Print on Demand Anbieter ist es heute deutlich einfacher, ein lukratives Haupt- oder Nebeneinkommen aufzubauen und erfolgreich ins Business zu starten.

Alleine nur der Fokus auf die Print on Demand Programme von Amazon können dir ein tolles Nebeneinkommen erwirtschaften. Schau was mir der Fokus auf Amazon Merch alleine im letzten Jahr gebracht hat.

Wie lange wird das T-Shirtbusiness funktionieren?

Mit Sicherheit noch viele Jahre. T-Shirts funktionieren an dieser Stelle wie viele andere Artikel, die auf dem Markt erhältlich sind. Solange keine große Wirtschaftsrezession kommt oder die Menschen aus anderen Gründen kein Geld mehr haben, steht dem weiteren Verkauf von Shirts eigentlich nichts im Weg. Wenn dann auch die Möglichkeiten im Verkauf immer besser werden und sich auch das Marketing Schritt für Schritt optimieren lässt, wird die Nachfrage nach bedruckten und individuellen Designs nicht nachlassen.

Auch die Optionen für den Verkauf wachsen immer weiter. Schon jetzt zeigt sich, dass neben dem Shirt auch Rucksäcke, Pullover, Schuhe und viele andere Artikel mit kreativen Designs ausgestattet werden können, wodurch es immer wieder neue Kunden geben wird. Es ist wie beim klassischen Fußballfan. Ein wirklicher Fan besitzt nicht nur das Trikot, sondern auch die Hose, die Schuhe, die Jacke, die Stutzen und sämtliche andere Komponenten. Ähnlich kann es auch mit deinen Designs funktionieren, wenn du deine Zielgruppe wirklich überzeugst und auf Dauer über die verschiedenen Marketingkanäle ansprichst.

Lässt sich ein passives Einkommen mit Print on Demand generieren?

Auch passiv lässt sich als Grafiker mit dem T-Shirtbusiness Geld verdienen. An dieser Stelle ist Print on Demand mit einer überragenden Vielfalt an Angeboten eine gute Wahl. Bereits nach dem Hochladen deiner Designs musst du dich um keine anderen Aufgaben mehr kümmern als die Vermarktung der Inhalte und die Aktualisierung der Angebote mit neuen Designs.

Doch viele Menschen haben an dieser Stelle die falsche Vorstellung von passivem Einkommen. Bis du wirklich erfolgreich verdienen kannst, musst du meist viele Wochen, Monate oder sogar Jahre mit geringen Erträgen oder sogar Verlusten rechnen. Erst wenn du diese Phase überwunden hast, macht sich deine Arbeit bezahlt und du kannst vom ersten passiven Einkommen ausgehen.

Wie kann ich mich rechtlich absichern?

Viele Risiken haben wir im T-Shirtbusiness eigentlich nicht. Das schlimmste ist in den meisten Fällen eine Abmahnung, falls mit Wissen oder aus Versehen geschützte Komponenten für die Erstellung deiner Designs verwendet werden. In einem solchen Fall musst du in der Regel von Kosten zwischen 1.500 Euro und 8.000 Euro rechnen, Abweichungen sind in besonders schweren Einzelfällen natürlich möglich.

Eine gute Möglichkeit, dich vor derartigen Forderungen zu schützen, ist eine Media-Haftpflichtversicherung. Für einen Betrag zwischen 40 Euro und 50 Euro pro Monat bist du vor den Folgekosten einer Abmahnung geschützt, die zu Beginn des eigenen Business für jeden zu einem finanziell großen Problem werden können.

Ist ein Coaching wie Teemoney eine gute Einstiegshilfe

Auch wenn es etwas wie Eigenwerbung klingen mag, ist mein Kurs und Coaching für Einsteiger als auch Fortgeschrittene durchaus eine gute Wahl. Mit wichtigen Informationen zum Marktplatz- sowie zum Kampagnenmodell bist du inhaltlich auf der sicheren Seite und erfährst, worauf es bei deinen ersten Schritten im T-Shirtbusiness ankommt. Um schon jetzt einmal auf den Geschmack der Inhalte zu kommen, kannst du dich gerne für meinen Newsletter-Gratiskurs anmelden. In diesem erhältst du bereits die ersten wichtigen Ansätze, die in meinem Teemoney-Kurs anschließend vertieft werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top