WordPress wiederherstellen – Eine Schritt für Schritt Hilfe

Da einige meiner Seiten vor gewisser Zeit gehackt wurden, musste ich mich zwangsläufig mit der Thematik auseinander setzen WordPress schnell und einfach wiederherzustellen. WordPress wiederherstellen ist eigentlich ganz einfach, aber trotzdem übersieht man manchmal einige Dinge, die dann bei der Wiederherstellung viel Zeit kosten können. Mit der folgenden Anleitung solltest du in maximal 2 Stunden deine Seite wiederhergestellt haben, garantiert!

WordPress wiederherstellen – Die ersten Schritte

Folgende Liste sollte abgearbeitet werden, um die wichtigsten Einstellungen zu übernehmen. Als ersten Schritt solltest du ein neues Textdokument mit Namen „Repair/Wiederherstellung“ erstellen. Dort kannst du alle Einstellungen reinschreiben und deine Plug-Ins sichern. So kannst du später mit Copy und Paste schneller arbeiten. Du kannst in das Dokument wichtige Einstellungen aus Plug-Ins reinkopieren und Datensätze abspeichern.

Falls du mit dem FocusBlog by Thrive Themes arbeitest, dann sicher dir die Einstellungen in deinem Repair Sheet. Bei manchen Themes schaue nach, ob dein Theme eine Sicherungsfunktion der aktuellen Einstellungen hat. Falls nicht, schreibe dir genau auf, was du personalisiert und angepasst hast.

  • Theme Einstellungen sollten gesichert werden

Wordpress wiederherstellen

 

  • Umleitungen, Externe Links sichern, je nachdem welches Plug-In du benutzt
    (Falls du das Redirection Plug-In benutzt – hier die Anleitung um die Export Funktion nutzen zu können, da manchmal Probleme auftreten können.)

 

  • Widgets sichern
    Dies machst du, indem du erst einmal schaust, was du überhaupt aktiviert hast. Falls du HTML Textbausteine in deiner Sidebar hast, sicher diese einfach im Repair Dokument.

Widgets sichern

  • Export Funktion von WordPress nutzen
    Der Export enthält dann alle Beiträge, Seiten, Kommentare, Benutzerdefinierte Felder, Kategorien, Tags, Navigationsmenüs und benutzerdefinierte Inhaltstypen. Du kannst später mit einem weiteren Plug-In die Artikel wieder importieren und einem bestimmten Admin zuweisen. Wordpress Export Funktion nutzen

 

8 teiliger Gratis Kurs über Tshirtmarketing

Starte noch heute mit Tshirtverkauf im Internet.

  • WordPress Plug-Ins sichern
    Schaue einfach nach, welche Plug-Ins du hast und kopiere dir ihre Namen in dein „Repair“ Textdokument. Dabei kannst du auch gleich nochmal durchgehen, was du auch wirklich noch brauchst. Eventuell sind noch alte Plug-Ins aktiviert, die weder Sinn machen und nur Performance deiner Seite kosten.

 

  • Bilder und Uploads sichern
    Damit später alles wieder so aussieht wie bei deiner alten Seite, solltest du mit einem FTP-Programm wie z.Bsp. Filezilla den Ordner in deinem Installationsverzeichnis komplett auf deinen Rechner rüber kopieren. Der Ordner versteckt sich unter: wp-content/uploads. Dort sind die Uploads in Ordnern mit Jahreszahlen gesichert. Kopiere einfach alles 1 zu 1 auf deinen Rechner um es nach der Neuinstallation wieder aufzuspielen.

 

Hast du alles gesichert? Dann Seite löschen und neu aufspielen

Nachdem du jetzt alles gesichert hast, ändere bei deinem Hoster einfach das Zugriffsverzeichnis und lasse die alte Seite bestehen. Du machst einen neuen Ordner für deine frische Seite und verknüpfst die Domain mit diesem Ordner. Einfach im Backend einstellen, das die Seite jetzt auf den neuen Ordner zugreifen soll.

Falls du etwas vergessen hast zu sichern, dann kannst du problemlos die alte Seite wieder aktivieren und schauen was du genau vergessen hast (PRAXISTIPP, habe nämlich schon oft was vergessen zu sichern…)!!!

 

allinklordneraendern

Die nächsten Schritte um WordPress wiederherstellen zu können

Bei deinem Hoster erstellst du jetzt eine neue MySql Datenbank und kopierst dir ein frisches WordPress mit dem FTP Programm in den neu angelegten Ordner. Nach ein paar Minuten kannst du dich neu anmelden und mit dem Import der alten Beiträge, Settings usw. anfangen.

  • Bilder auf den Webspace laden
    Den Ordner „Uploads“, den du auf deinem Rechner gesichert haben solltest, laden wir wieder auf den Webspace. Dieser kommt, wer hätte das gedacht, natürlich wieder in den „wp-content/uploads“ Ordner. Zuvor kannst du diese Ordner auch nochmal durchsehen und evtl. Dinge löschen die nicht mehr gebraucht werden. Doch VORSICHT dabei, schnell löscht man dann auch Dinge die man eigentlich nicht löschen wollte.
  • WordPress Standard Theme löschen und neues hochladen
  • Alte Theme Einstellungen importieren (Evtl. müssen einige Einstellungen nochmal neu gemacht werden, also bitte kontrollieren!)
  • WordPress Daten importieren
    Das funktioniert genauso wie der Export, aber hier nochmal ein Bild zur Verdeutlichung. Deine Beiträge lassen sich jetzt auch mit dem neuen Benutzer Namen verknüpfen. Wenn das für dich „OK“ ist, dann klicke einfach auf „Submit“.

Wordpress Artikel importieren

 

  • Das Menü wieder richtig zuweisen
    Dies geht natürlich unter dem Reiter „Menü“. Dort solltest du dann die Zuweisung der Menü´s deiner alten Seite wieder herstellen können.

Wordpress Menü wiederherstellen

 

Letzte Frickelarbeiten

  • Entwurf Seite und Beitrag „Hallo Welt“ löschen
  • WordPress Plug-Ins neu installieren und konfigurieren
  • WordPress Sicherheits Einstellungen vornehmen (WordPress sicherer machen – klick –)
  • Theme Plug-Ins installieren (Zumindest beim Pagelines Theme)
  • Webmastertools neu validieren

Fazit

Du siehst, es sind eigentlich nicht so viele Schritte, um WordPress wiederherstellen zu können. Wenn du diese Schritt für Schritt Anleitung nimmst und es einmal alleine gemacht hast, geht es sehr schnell von der Hand. Ich hatte mich auch davor gefürchtet, weil ich über 8 Seiten neu machen musste.

Aber, mit System ist das jetzt kein Problem mehr und geht wirklich fix von der Hand. Es gibt nichts schöneres als eine neue und frische WordPress Installation.

Viel Erfolg mit der Neuinstallation
Daniel

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: