2

Selbstständig im Internet machen – Traum oder Horror?

Du möchtest dich Selbstständig im Internet machen? Bevor du diesen Schritt gehst, möchte ich dir meine Erfahrung aus der Praxis mitgeben und ein paar Zahlen nennen, die auf dich zukommen können. Dabei möchte ich bewusst auch Dinge herunterbrechen, hochrechnen und dir nützliche Tools an die Hand geben. Was genau, lese hier mehr…

Selbstständig im Internet

Du hast es vor? Super, für  mich gibt es nichts geileres als von zu Hause zu arbeiten. Eigentlich von jedem Platz der Welt, denn mein Business ist so aufgestellt, dass ich meinen Laptop packen kann und los gehts auf die Reise in die weite Welt. Zumindest für einen oder zwei Monate wäre das überhaupt kein Problem.

Aber der Weg dahin war nicht einfach und falls du zu der Fraktion gehörst „Auf Knopfdruck über Nacht reich werden“, LASS ES bitte sein. Für alle anderen möchte ich hier einen kleinen Leitfaden geben. Zahlen und Formeln aus der Praxis. Was du damit machst ist deine Entscheidung. Ich kann dir nur meine Erfahrung mitgeben.

Vielen möchten Selbstständig im Internet ihre Brötchen verdienen. Dabei tauchen immer wieder bestimmte Fragen öfter auf und diesen möchte ich heute mit dir auf den Grund gehen.

Folgende Fragen begegnen mir immer wieder. Falls du etwas vermisst, dann hinterlasse mir gerne ein Kommentar und ich nehme deine Frage(n) in diesen Artikel mit auf.

  • Wie lange dauert es, kann es dauern bis du Selbstständig im Internet bist?
  • Was gibt es für Hürden als Anfänger?
  • Was ist die Rechtsform für mich? (Lese einfach den verlinkten Artikel, dort gibt ein Fachmann spezifischen Rat)
  • Was muss ich anmelden?
  • Welche Steuern kommen auf mich zu?
  • Wie sieht es auch mit Buchhaltung?
  • Was muss ich tun, damit regelmäßig Geld rein kommt?
  • Krankenversicherung, Ja oder Nein?

So lange kann es dauern bis du selbstständig bist

Also, bei mir hat es 5 Jahre gedauert, bis ich den Schritt gewagt habe. Es kann aber auch schneller gehen. Zahlreiche meiner Kontakte haben es schon innerhalb von 2 Jahren geschafft (aber das sind wirklich Ausnahmen).

Wer wirklich die Grundlagen lernen möchte, um ein tieferes Verständnis für Internetmarketing zu erlangen, sollte lernen wie man Webseiten aufbaut, SEO, Youtube, Videoschnitt, Marketing Grundlagen ABC, Facebook, Grafikprogramme und so weiter beherrscht. Die dauert alles seine Zeit und dafür solltest du Minimum 4 Jahre einplanen. Dann ist das Grundwissen solider und du hast mehr Möglichkeiten.

Nebenbei ein Business aufzubauen dauert zwar länger, aber hat sehr viele Vorteile. Du hast kaum Risiko, gehst auf deine Gemeinde, füllst ein Gewerbe Anmeldeformular (Kosten circa 25-35 Euro) aus und schon kann es losgehen.

Immer noch im Hamsterrad?

Hole dir meinen 8 teiligen kostenlosen Kurs um mit eCommerce im Internet endlich Erfolg zu haben. 

Damit bist du Einzelunternehmer. Wenn du dich mit weiteren Rechtsformen auseinandersetzen möchtest, dann lese hier in diesem Artikel über die Existenzgründung Selbstständigkeit mehr darüber.

Die größten Anfängerhürden

Du solltest vorher unbedingt checken, ob du mindestens 10 Stunden pro Woche opfern kannst, besser mehr, um richtig loszulegen. Bei zu wenig Zeiteinsatz siehst du keine Fortschritte und bist ganz schnell frustriert. Wenn ich nochmal anfangen würde, würde ich auf jeden Fall anfangen mit Tshirts im Internet Geld zu verdienen.

Das ist der schnellste Weg um Fuß zu fassen. Darauf kannst du aufbauen. Danach würde ich Landingpages bauen und über Facebook Tonnenweise Besucher einkaufen, die in meinen Emailverteiler stopfen und Affiliateprodukte verkaufen.

Hast du die ganzen Prozesse verstanden, kannst du daraus Infoprodukte erstellen und damit Geld verdienen. Darüber hinaus einen Blog aufbauen und dein Wissen mit der Menschheit teilen.

Die größten Anfängerhürden sind einfach das fehlende Wissen oder oft auch zu viel Wissen. Mein weiß nicht womit man starten soll. Jeder behauptet, sein Weg wäre der richtige, um Geld im Internet zu verdienen.

Die Technik und die ganzen Seiten und Tools kannst du innerhalb von ein paar Jahren lernen. Wer sich nur ein bisschen für Computer interessiert und Spaß an der Sache hat, wird hier relativ schnell fit. Aber um den Durchblick zu erhalten womit man starten sollte, solltest du dir folgende drei Fragen bewusst stellen:

Was brauche ich überhaupt um Geld zu verdienen? 

Geld wird auf dieser Welt mit Waren und Leistungen verdient. Du hast eine tolle Ware die Menschen haben wollen. Dafür bezahlen sie dir X-Summe an Geld. Das ist im Internet genauso.

Diese Ware kann eine Information (wir leben im Informationszeitalter!!!), eine Dienstleistung oder ein X-beliebiges Produkt sein. Um unser Business so einfach wie möglich zu machen, sollte es ohne großen Verwaltungsapparat, Lagerbestand oder den übermäßigen Einsatz unserer Zeit funktionieren.

Dies geht am besten mit skalierbaren Produkten oder Dienstleistungen. Also digitalen Informationsprodukten, Waren die über Komponenten hergestellt und verschickt werden (T-Shirts, Importwaren über Amazon, Affiliatemarketing, um Kunden konkret Produkte anderer zu empfehlen über Emailmarketing) oder Teammitglieder die für dich bestimmte arbeiten durchführen (Webdesign, Ebooks schreiben).

Wie kann ich diesen Prozess skalieren? 

Hast du deinen Prozess, dein Business gefunden, stellt sich die Frage des Skalierens. Wie kannst du dein Produkt noch öfter verkaufen oder in andere Märkte bringen. Wenn du überhaupt skalieren möchtest…

Bei Tshirts ist das kein Problem. Teezily ermöglicht dir, dein Design auf der ganzen Welt zu verkaufen. Dafür musst du es nur übersetzen lassen und auf Facebook in anderen Ländern anbieten.

Bei digitalen Infoprodukten kannst du so viele Besucher einkaufen wie dein Server verkraften kann. Also auch hier sind die Skalierungsmöglichkeiten sehr krass. Dein Produkt ist ja immer vorhanden, du hast keinen Lagerbestand. Online Lizenzen lassen sich millionenfach verkaufen.

Du könntest einen Blog aufbauen, Youtube Videos machen und dein Branding und deine Message in die Welt zu transportieren. Neben dem Infoprodukt könntest du auch Seminare anbieten und eine ganze Palette an Produkten (Audiobooks, Hochpreisige Seminare) anbieten, umso jedem Kundenwunsch gerecht zu werden.

Bei wem kann ich diesen Prozess am schnellsten und besten lernen? 

Wer ist der Experte, der dir dein Wunschbusiness am schnellsten beibringen kann? Wer ist der beste in einem bestimmten Bereich? Wer hat schon das erreicht, was du auch willst und wie kannst du von dieser Person am besten lernen?

Warum du den Punkt Wissen niemals vergessen darfst

Klar, der Weg um das zu erreichen was ich oben beschrieben habe ist lang und steinig und du musst sehr viel lernen. Unterschätze NIEMALS den Wert von qualitativen Wissens. Robert Kiyosaki sagt, dass wir unser Wissen alle 18 Monate verdoppeln sollten, um im Informationszeitalter Schritt zu halten. Also fange an zu lesen und zu lernen und investiere wirklich in diesem Bereich.

Ich habe sicherlich die letzten 6 Jahre über 15.000 Euro alleine für Kurse und Coachings ausgegeben. Aber der Löwenanteil davon erst im letzten Jahr (auch weil ich es mir vorher nicht leisten konnte). Mir wurde der Wert des Wissens bewusst, nachdem ich in einen Mentor investiert hatte. Seitdem würde ich diesen Schritt immer wieder machen und noch mehr Geld dafür zahlen.

Suche dabei immer nach dem Ursprung des Wissens. Wer ist der Beste auf dem jeweiligen Gebiet und frage dich, wie du ihm lernen kannst. Feilsche dann aber nicht um 50 Euro, sondern zahle den Preis und lerne. Ein guter Coach kostet Geld!

Trotzdem solltest du natürlich prüfen ob derjenige auch sein Geld wert ist. Ich für meinen Teil suche sehr viel im amerikanischen Bereich, bzw. weltweit, weil in Deutschland das Marketing einfach hinterher hinkt.

Wie sieht es aus mit der Krankenversicherung?

Bist du noch in einem anderen Unternehmen angestellt, dann brauchst du unter bestimmten Voraussetzungen (unter 20 Stunden pro Woche und die Höhe des Nebeneinkommens ist relevant) keine extra Krankenversicherung. Dein Arbeitgeber übernimmt das für dich. Bei der Rentenversicherung genauso (es sei denn du sparst privat was an!!!! Ein MUSS heutzutage).

Allerdings musst du bei deinem Arbeitgeber deine Tätigkeit anzeigen und unterliegst gewissen arbeitsrechtlichen Bestimmungen. Meist erlauben die Arbeitgeber diese Tätigkeit, aber meist nur, solange du nicht im gleichen Geschäftsfeld aktiv bist und dein Nebenjob deine Hauptarbeit nicht beeinträchtigt und du gewisse Arbeitszeiten einhältst. Mehr Informationen kannst du dir hier über diesen Podcast ziehen – klick – 

Baue dir unbedingt ein finanzielles Polster auf

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich bin für Sicherheit im finanziellen Bereich. Gerade wenn du im Dispo bist und Schulden hast, macht es wenig Sinn, dein Geschäft aus diesen Gründen zu starten. Denn du brauchst bei Vollzeit-Selbstständigkeit Kohle wenn es mal nicht läuft. Ein Puffer von mindestens 6-12 Monatsgehältern auf der Bank (besser mehr) schafft diese Sicherheit.

Aber wie viel Geld brauchst du denn überhaupt? Kennst du deinen finanziellen Mindestverdienst? Das, was du brauchst, um über die Runden zu kommen und alle Rechnungen zu zahlen. Dafür stelle ich dir meine Finanztabelle zur Verfügung. Du darfst diese gerne für dich nutzen.

Da du dann ja bald eh ein Geschäft führst, solltest du diese Dinger unbedingt ausfüllen lernen und dabei eben auch das Lesen lernen! (ich übernehme aber keine Haftung, falls dir irgendwelcher finanzieller Schaden dadurch entstehen sollte aufgrund von falschen Formel, bitte überprüfe die Daten genau).

Mit Hilfe dieser Tabelle halte ich meine Einnahmen / Ausgaben fest und sehe sofort, was mir im Monat übrig bleibt, bzw. was ich verdienen muss, um über die Runden zu kommen. Mit einem Like für meine Seite kannst du dir diese Tabelle herunter laden und auch Tutorial über diese Tabelle anschauen.

Diese Kosten hast du als Selbstständiger

Folgende Kosten hast du als Selbstständiger im Internet. Zumindest habe ich die und ich möchte dir hier nichts vorgaukeln, sondern meine Hosen herunterlassen, damit du genau weißt, was auf dich zu kommt. Die Kosten sind nach Größe von oben nach unten sortiert. Du kannst daraus dann auch sehen, was für dich relevant ist oder wird.

Natürlich entscheidet sich das nach der Größe deines Unternehmens. Wenn du expandierst wird alles eben mehr. Bleibst du klein, sind auch die Steuern niedrig. Hier musst du für dich entscheiden was du möchtest. Aber ich denke es hilft dir zu sehen und einschätzen zu können, was du mindestens verdienen musst um über die Runden zu kommen.

Folgende Kosten ergeben sich monatlich:

  • 5000 – 10.000 Euro und mehr Marketing – Dieser Punkt entfällt, wenn du keine Werbung betreibst (bei mir ist der Löwenanteil natürlich Facebook Werbung). Aber wenn du Geld im Internet verdienen willst, musst du auch investieren. Kein Unternehmen kommt am Marketing vorbei.
  • (1500 – 3000 Euro vierteljährlich Umsatzsteuer) – der Posten ist dann bei mir auch noch neu, auf Teezily Umsätze, bzw. Provisionen aus dem Ausland fällt keine Umsatzsteuer an wegen dem Reverse Charge Verfahren. Auf die Produkte die ich in Deutschland verkaufe (Digitale Infoprodukte, Spreadshirt Motive) muss ich dann vierteljährlich Umsatzsteuer abführen. Umsatzsteuer ist ja ein Durchlaufender Posten und eigentlich keine Kosten für dich, denn das zahlt ja dein Kunde und du reichst es einfach weiter zum Finanzamt.
  • 1500 Euro Mitarbeiterkosten – je nachdem, ob du mal Mitarbeiter einstellen möchtest. Ich habe 3 Freelancer und die Kosten dafür sind natürlich viel niedriger als bei deutschen Arbeitskräften. Drei Vollzeit Arbeitskräfte in Deutschland würden bestimmt 10.000 Euro im Monat überschreiten. Aber auch hier gilt, wenn du vorwärts kommen willst, kannst du niemals alles alleine machen, oder du arbeitest 24 Stunden am Tag.
  • 500 Euro Weiterbildung – Ja, du hast richtig gelesen. Ich lasse mir mein Wissen etwas kosten. In Zukunft soll dieser Punkt hier an erster Stelle stehen. Der Wert von Coaching und Wissen in der heutigen Zeit solltest du nicht unterschätzen. Wir leben im Informationszeitalter, damit wird das Geld verdient. Wer die besseren Infos hat, der gewinnt.
  • 360 – 700 Euro Krankenversicherung – je nach Bemessungsgrundlage zahlst du zwischen 360 Euro und 700 Euro. Das macht einen großen Teil in der Rechnung und sollte nicht unterschätzt werden.
  • 200 – 1000 Euro Rentensparplan – hier musst du entscheiden ob du weiter in die Rentenversicherung des Staates einzahlst oder dir privat etwas ausbaust. Ich bin eher der Privatinvestor geworden, da ich nicht auf das Rentensystem vertraue. Lese mehr über passives Investieren!
  • 97 – 150 Euro Steuerberater / Buchhalter – wenn du diese Aufgaben nicht selber machen möchtest oder kannst, empfehle ich dir das abzugeben. Als Unternehmer solltest du an Ideen arbeiten und dein Business vorantreiben und dich auf deine Stärken konzentrieren.
  • 50 – 200 Euro Plug-Ins, Tools und Webhosting – wenn du mit verschiedenen Websites, WordPress usw. arbeitest, kommst du auch hier nicht um diese Kosten herum. Das Zeug muss funktionieren und laufen. Wer hier spart, spart an der falschen Stelle.

Fazit

So, das war jetzt ne Menge an Stoff. Ich hoffe ich habe dir jetzt mal die Augen geöffnet, das hinter dem ganzen Business auch echt jede Menge Zahlen stehen, die du im Vorfeld mal gesehen haben solltest.

Ich hoffe ich habe dir damit Lust gemacht, auch mal etwas zu starten, gerade nebenbei kann aus dieser Leidenschaft schnell etwas größeres entstehen.

Jeder hat mal klein angefangen. Wichtig bei allem – halte DURCH. Das Durchhaltevermögen gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten die du über die Jahre aufbauen solltest.

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung
Daniel

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments
Manuel - 14. April 2016

Hallo Daniel,

ich habe vor 2 Jahren nebenberuflich mit der Selbständigkeit im Internet begonnen.

Dazu habe ich erstmal ein Kleingewerbe angemeldet. Das ist günstig und wenn man Produkte verkauft hat man den Vorteil, dass man keine Mehrwertsteuer in Rechnung stellen muss. Damit kann man Produkte entweder günstiger anbieten oder hat bei gleichem Verkaufspreis einen höheren Gewinn in Vergleich zur Konkurrenz.

Ich würde jedem empfehlen, erst mal nebenberuflich zu starten. So gut sich eine Idee auch anhört, sie kann immer daneben gehen. Und so hat man dann „nur“ etwas Geld verbrannt. Wer seinen Arbeitsplatz gekündigt hat, wird sich dann vielleicht verbittert vom Internetgeschäft abwenden und jemandem oder den Umständen die Schuld geben.

Bei einer nicht erfolgreichen nebenberuflichen Tätigkeit kann man die Gründe analysieren und etwas für das nächste Projekt lernen.

Was ich auch jedem nebenberuflichen Gründer empfehlen würde: Analysiere das Geschäftsmodell äußerst gründlich und prüfe sehr kritisch, ob es erfolgversprechend ist. Auch eine noch so toll umgesetzte Idee hilft nichts, wenn man keinen Markt hat. Wie sagte Stromberg so schön: „Aus Mettwurst machst du kein Marzipan.“

In diesem Sinne.

Auf erfolgreiche Geschäfte.
Manuel

Reply
    Daniel Gaiswinkler - 14. April 2016

    Servus Manuel,
    danke für dein Kommentar.
    Genau so sollte man vorgehen.
    Deshalb schrieb ich ja auch das es 2-5 Jahre kann es dauern kann, bis man Fuß gefasst hat.
    Ha ha, das Zitat von Stromberg ist klasse.
    Das wünsche ich dir auch.
    Daniel

    Reply

Leave a Reply: